Die Pfoten-Hotline
ACHTUNG!
Probleme mit oder Rund um den Hund

Hier finden Sie schnelle Hilfe, Tipps und Informationen

Pfoten-Hotline
alle Karegorien
Kalender
November 2009
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archiv für November 2009

Fragen zum Thema Hundefutter – Fragen Sie sich selbst..

Nachstehend einfach mal ein paar gesammelte Fragen zum Thema Fütterung des Hundes:

Hund Mit Kauknochen Schanz-300x200 in Fragen zum Thema Hundefutter - Fragen Sie sich selbst..

  • Wissen Sie genau was in Ihrem Hundefutter enthalten ist?
  • Sind alle Inhaltsstoffe genau angegeben?
  • Wissen Sie eigentlich was da alles drin sein kann??
  • Wissen Sie warum viele große Hersteller Tochterfirmen von Nahrungsmittelindustriefirmen sind?
  • Wußten Sie daß viele Hersteller hauptsächlich Getreide ins Futter mischen, das Hunde überhaupt nicht brauchen?
  • Wußten Sie, daß genmanipuliertes Getreide für Hunde krebserregend wirken kann(gemäß amerikanischer Studien)?
  • Ist Ihnen bewußt, daß unsere Hunde genau wie ihre Vorfahren Fleisch-und Beutefresser sind und bleiben – deshalb benötigt ihr Organismus überwiegend Fleisch um vor Mangelerscheinungen geschützt zu sein.
  • Wissen Sie eigentlich, womit Ihr Futter konserviert ist?   Sind in Ihrem Futter sicher keine giftigen Antioxidanten?
  • Wußten Sie, daß in vielen Tiernahrungsprodukten das hochgiftige Propylenglycol – bedeutet:  „Frostschutzmittel“ – enthalten ist?
  • Ist Ihnen bekannt, daß häufig Zucker bzw. Karamel zugesetzt wird (als Lockstoff). Dieser Zusatz verursacht Karies, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und den Analdrüsen bei Hunden.
  • Wissen Sie, daß sehr viele Hersteller Maismehl,  Sojamehl und sonstige Getreidemehle sowie Cellulose und Erdnußhülsen als Füllstoffe verwenden? – All diese Stoffe füllen nur kurzzeitig den Magen und haben blähende Wirkungen. Sie können Allergien, Durchfall und Magenkrämpfe hervorrufen!!! Sojamehl wirkt sich außerdem hemmend auf die Schilddrüsenfunktion aus.
  • Wußten Sie, daß sehr häufig Farbstoffe zugesetzt werden? Diese können Allergien und Übernervosität auslösen.

Tierarzt in Fragen zum Thema Hundefutter - Fragen Sie sich selbst..

Ich denke, es macht durchaus Sinn sich mal ganz für sich selbst diese Fragen zu beantworten.

Auch wenn ich den Eindruck einer “Fertigfutter-Gegnerin” hinterlassen sollte, dann ist das sicher “fast” richtig. Ich bin der Meinung, der Mensch sollte sich ein wenig mehr Mühe bzgl. der Ernährung seines Hundes machen als nur “Sack aufreissen und in den Napf kippen”.

Sicherlich gibt es auch recht positiv zu bewertende Trockenfutter-Hersteller, aber man sollte sich bewußt sein, dass diese Futtermittel nicht für 10 Euro der Sack erhältlich sind und man deren Produkte kaum im Supermarkt oder in einer Einkaufskette erhalten wird. Hier besteht überwiegend die Vorschrift, dass Tiernahrung 2 Jahre haltbar sein muß (bei manchen “nur” 1 Jahr) – spätestens an dieser Stelle sollte man sich die Frage stellen, wie es möglich sein kann, dass ein Fleischprodukt so lange haltbar ist.

Irgendwie liegen hier doch schon einige Probleme klar auf der Hand…….sicher muß jeder Hundehalter selbst entscheiden, wie er sein Tier ernährt. Mein Anliegen ist es an dieser Stelle – zum Nachdenken anzuregen!

Eigentlich sollte jedem Hundehalter das Wohl und die Gesundheit seines Tieres am Herzen liegen!

Brutos-259x300 in Fragen zum Thema Hundefutter - Fragen Sie sich selbst..

Mimik des Hundes

Wer sagt da, Hunde können nicht sprechen?


Sicher nicht in Worten, aber dafür mittels Körpersprache und Mimik. Wer seinen Hund gut kennt, wird ihn zumindest in den meisten Situationen verstehen können.

Bemerkenswert finde ich die unterschiedlichen Einsatzprioritäten – bespielsweise setzt mein Brutos vorrangig Körperhaltung und Rute zur Kommunikation ein, meine Lara Augen, Ohren und Rute. Mein Sammy nutzt vorrangig die Körperhaltung und die Ohren und Nelly ihre Mimik…..wie auf nachfolgenden Fotos deutlich zu sehen ist……..

_______________________________________________________________________________________

*um die jeweilige Bilderklärung zu lesen, klicken Sie oben rechts neben dem jeweiligen Foto auf das Zeichen mit dem i (Information)

Ist sie nicht eine süße Maus unsere Nelly?

An dieser Stelle einen ganz lieben Dank an das Tierheim Recklinghausen in dem Nelly war bevor sie zu uns kam. Danke für die unkomplizierte Vermittlung, wodurch es möglich war, diesen manchmal zickigen Icon Wink in Mimik des Hundes Sonnenschein in unser Rudel zu integrieren.

Danke auch dafür, dass Nelly dort so gut versorgt wurde, nachdem sie auf skrupellose Weise von ihren Vorbesitzern entsorgt wurde.

Schweinegrippe – ein fetter Braten für die Pharmaindustrie???

Diese Schweinegrippe betrifft nicht direkt unsere Hunde, jedoch jeden Hundehalter. Auf Haustiere soll dieser Virus nicht übertragbar sein – heißt es……aber dennoch möchte ich an dieser Stelle dieses aktuell viel diskutierte Thema aufgreifen und eine sehr interessante Information, die mich per Mail erreichte. veröffentlichen.

Ich bin sicher, dass die meisten Menschen nicht über dieses Hintergrundwissen verfügen und auch nicht aufgeklärt werden:

SAchweinebraten in Schweinegrippe - ein fetter Braten für die Pharmaindustrie???

Nachstehend die erhaltene eMail:

Das Thema Schweinegrippe ist schon zu sehr in Aller Munde und einige von uns sehen darin eine Imfpropaganda und Paniktreiberei der Pharmaindustrie, einige von uns sind noch unentschlossen ob sie sich impfen lassen, und einige wenige (hoffentlich) haben diese Körperverletzung der Pharmaindustrie über sich ergehen lassen.

Impfen oder nicht Impfen?

Für alle Unentschlossen haben wir einige Informationen gesammelt und auf unserer Homepage bereitgestellt.

Diese finden Sie direkt auf der Startseite unseres Onlineportals “Hannespharma-Shop“.

Bevor Sie diesen Schritt machen lesen Sie sich diese Informationen durch und entscheiden selbst.

Bitte überdenken Sie diesen Schritt genau, denn anhand der ganzen Todesfälle und der dubiosen Inhaltsstoffe ist der beste Schutz gegen Viruserkrankungen ein intaktes Immunsystem:

Cistus incanus und Lapacho können dazu einen erheblichen Beitrag leisten, das Immunsystem zu stärken und einen körpereigenen Schutz aufzubauen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Informationen weitergeholfen haben, und helfen Sie uns bitte die Informationen weiterzuverbreiten.

Mit besten Grüßen

Markus Hannes

Gl Cksschwein2 in Schweinegrippe - ein fetter Braten für die Pharmaindustrie???

P.S. Und hier noch ein paar nützliche Links:

______________________________________________________________________________


Und noch ein Schreiben einer Fachärztin für Allgemeinmedizin, Frau Sacher:

> Betreff: Ärztin informiert – Risiko durch Schweinegrippeimpfung

> …..Wer es noch nicht weiß:

>

Die beiden Impfstoffe gegen die so genannte “SchweinegrippePandemrix® und Focetria®, enthalten als Adjuvans (Wirkverstärker) Squalen. Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker eingesetzt worden. 23-27%, also jeder Vierte von ihnen und auch solche, die zu Hause blieben(!), bekamen die sog. Golfkriegskrankheit, mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen.
Die Erkrankung hat sich seit 1991 also seit 18 Jahren nicht gebessert. Bei 95% der Geimpften mit Golfkriegssyndrom wurden Squalen-Antikörper gefunden, bei den Geimpften aber nicht Erkrankten bei 0%. Erst nach mehr als 10 Jahren wurden die Schäden vom US-Verteidigungsministerium anerkannt.
Wenn die Bundesregierung ihren Willen durchsetzt und 35 Millionen Menschen geimpft werden, ist damit zu rechnen, dass 8-9 Millionen Bundesbürger für die nächsten Jahrzehnte unter chronischer Müdigkeit und Fibromyalgie etc. leiden werden.

Geben Sie dieses Email bitte an möglichst viele ihrer Bekannten weiter.

> Juliane Sacher
> Fachärztin für Allgemeinmedizin
> Bergerstr. 175
> 60385 Frankfurt
> T: 069 – 921 89 90
>
> F: 069 – 921 89 990

Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Immer wieder kommen im Zuge der Vermittlungshilfe-Tätigkeit die Fragen: „Wir haben schon einen Hund und überlegen ob wir einen zweiten dazunehmen – geht das gut und sollte man das tun oder lieber nicht?

Couch-Wolf-300x225 in Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Fakt ist, dass ein Hund mit seiner Abstammung vom Wolf ein ausgesprochenes Rudeltier ist. Ein Leben alleine ist demnach vollkommen gegen seine Natur. Wird der Hund komplett in die Familie integriert, betrachtet er seine Menschen als sein Rudel, jedoch hat er keine Möglichkeit  seine hündische Kommunikation und den Umgang mit seinen Artgenossen auszuleben. Bietet man dem Hund viele Kontakte mit seinen Artgenossen beispielsweise in der Hundeschule, beim Spaziergang oder ähnliches, kann auch hier ein gewisses Manko ausgeglichen werden. Ein generelles Zusammenleben rund um die Uhr, eine Rudelordnung mit einem Artgenossen, die Teilung des Reviers usw. fehlt in diesem Fall dennoch.

Wuffelbande-300x225 in Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Ich selbst habe eine Hündin aus dem Tierschutz übernommen, bei der sich klar diese Dinge zeigten. Im Freigelände kam sie mit den meisten Hunden klar – jedoch: Frauchen teilen war nicht ihr Ding. Die anderen Hunde in der Nähe ihres Schlafplatzes wurden in der Anfangsphase keinesfalls geduldet, Fressbares in der Nähe und sie griff sich sofort einen der anderen Hunde – um nur einige Problemchen zu nennen. All dies musste erst gelernt werden! Sie hat es gelernt und lebt inzwischen wunderschön im Rudel und genießt es Spielkameraden zu haben, mit den anderen Hunden um die Wette zu rennen und auch mal mit den anderen zu kuscheln.

PICT0012-300x225 in Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Zwangsweise haben wir in Deutschland durch viele Vorschriften vorprogrammierte Probleme was das erlernen von Sozialverhalten beim Hund betrifft. Angefangen von Leinenzwang,. Maulkorbzwang etc. macht es in vielen Gegenden kaum noch möglich Hunde gemeinsam spielen oder toben zu lassen. Nicht jeder Halter hat die Möglichkeit mit seinem Hund regelmäßig eine Hundegruppe aufzusuchen oder zu treffen wo solche Dinge noch möglich sind. Logischerweise sind solche Kontakte jedoch sehr wichtig, damit der Hund auch die Kommunikation mit Artgenossen lernt und immer wieder auffrischen kann. Bietet man dem Hund diese Möglichkeiten nicht, kann es schnell passieren, dass er mit Artgenossen unverträglich wird, da er einfach die Sprache nicht versteht.

Nicht umsonst sagt man oft den ausländischen Hunden im Tierschutz nach, sie seien viel sozialer als die deutschen Leidgenossen. Dies ist eine logische Folgerung, denn die Hunde im Ausland werden oftmals auf der Straße geboren oder irgendwo wo sich keiner so groß um sie kümmert. Dies bedeutet, sie müssen lernen sich zu arrangieren, sie lernen von klein auf mit Artgenossen klarzukommen, denn sonst haben sie keine Chance zu überleben. Dies klingt hart, aber nur Hunde mit einem guten Sozialverhalten überleben in dieser Art von Freiheit. Ausnahmen gibt es natürlich bezüglich der isoliert gehaltenen Kettenhunde. Diese Tiere reagieren allerdings häufig aus Dankbarkeit endlich mit einem Lebewesen Kontakt zu haben sehr positiv auf ihr Gegenüber.

Ergo: ein Menschenkind, das ohne menschlichen Kontakt aufwachsen muss, wird wohl auch selten später ein Gesellschaftstyp werden beziehungsweise sich mit seinen Mitmenschen übermäßig gut verstehen. Es wird ebenso wie der Hund oder jedes andere Tier kaum sich selbst das Sprechen beibringen können.

Ich denke, all diese Argumente sprechen dafür einen Hund nicht alleine zu halten. Andererseits sollten für eine Mehrfachhaltung wiederum einige Voraussetzungen gegeben sein, denn bereits bei der Haltung von zwei Hunden ist einiges zu bedenken, damit das „neue“ Rudel wieder ein gutes Team wird.

Liebespaar-300x225 in Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Relativ unveränderbare Voraussetzungen sind natürlich der Platz und die Zeit, die man den Hunden zur Verfügung stellen kann. Ein einzelner Hund legt sich öfter mal in Ruhe auf seinen Platz, wenn seine Menschen grad keine Zeit haben – was soll er auch sonst tun? Ist ein zweiter Hund da, dann fallen den Beiden da doch schon viiiieeel mehr Dinge ein………

Auch sollte man mehreren Hunden mehr Zeit widmen. Natürlich geht man mit einem Hund auch spazieren und nimmt dann den zweiten mit. Jedoch sollte man sich im Klaren sein, dass der „neue“ Hund sicherlich auch noch Dinge lernen muss, die der andere Hund schon kann.

Beim Üben sollte der eine Hund dann nicht unterfordert werden und der „neue“ Hund nicht überfordert werden. Natürlich lernen Hunde sehr viel voneinander, doch ob sie bei der Variante immer das lernen was der Mensch möchte, sei dahingestellt…..;-)

Trio-300x225 in Einzelhaltung oder lieber einen Zweithund dazu?

Ich höre oft von Leuten, dass sie sich einen Welpen dazu nehmen und der vorhandene Hund den Welpen erziehen soll….naja, ich kann diese Ansicht nicht teilen, denn der Welpe wird sicherlich nicht unbedingt lernen, dass der Mensch sein Chef und Lehrmeister ist, sondern der andere Hund – hier stellt sich die Frage ob dies so gewollt ist.

Über das Thema „was sollte man bei oder vor der Anschaffung eines Zweithundes bedenken“ werde ich in einem gesonderten Artikel in den nächsten Tagen noch schreiben.

Ich wollte einen Hund…….;-)

IchwollteeinenHund in Ich wollte einen Hund.......;-)

Tierliebe – aber bitte mit Verantwortung!

Es fällt immer mehr auf, auch wenn das sicherlich schon immer so ist.
Unzählige Inserate im Internet, in Zeitungen, Flohmarkt-Blättern und und und…..
Ja, auch Anfragen im Tierschutz nach einem Hund:

Ich bin soooo tierlieb, ich habe den ganzen Tag Zeit, aber Geld hab ich keins…..kann man so einen Hund nicht geschenkt bekommen?“ „Suche Hund für mein kleines Kind, bitte möglichst geschenkt!

Ich-bin-kein-Spielzeug in Tierliebe - aber bitte mit Verantwortung!

Argumentiert wird dann damit, dass doch der Platz vor Geld gehen sollte. Na klar sollte das so sein, doch meiner Meinung nach sollte doch einiges dabei bedacht werden.

Was macht ein so tierlieber Mensch, wenn das Tier krank wird? Kann derjenige zusehen wenn das Tier sich quält, weil ja kein Geld für einen Tierarzt-Besuch oder für eine Behandlung da ist? Wurden die „normalen“ Unterhaltskosten wie Futter, Steuern, Versicherung etc. bedacht? Was macht ein Arbeitsloser, ein Hartz-IV Empfänger wenn er wieder Arbeit bekommt mit dem Tier? Sicher ist dann eventuell mehr Geld da, aber auch noch die Zeit? Wie oft werden heute Tiere aus Geldmangel bzw. Zeitmangel wieder abgegeben…..

Bedenken sollte man auch, dass die sogenannten Schutzgebühren wiederum dazu beitragen, einem oder mehreren folgenden Notfällen zu helfen. Ohne das geht es nicht – natürlich sollte die Höhe der Gebühren in einem reellen Rahmen bleiben. Ich spreche jetzt an dieser Stelle absichtlich den Züchterbereich nicht an, denn dort wird sicher seltener versucht ein Tier geschenkt zu erhalten.

Mindestens genauso schlimm finde ich die Anschaffung eines Hundes „für das Kind“. Kinder wechseln von Natur aus sehr schnell ihre Interessen und was wird dann aus dem Hund? Hat das Kind überhaupt schon gelernt wie man mit einem Hund umgeht? Wer kümmert sich um die Rudelordnung in der Familie? Das Kind doch hoffentlich nicht oder?
Leider ist es sehr häufig, dass Hunde im Tierschutz landen, die massive Probleme mit Kindern haben – das ist nicht angeboren! Kein Hund hat von sich aus ein Problem mit Kindern, jedoch sollten sich die Eltern bewusst sein, dass ein Hund kein Spielzeug ist sondern vom Grundsatz ein RAUBTIER!
Ein sehr lernfähiges und anpassungsfähiges Raubtier!


Bulldogge 0013 in Tierliebe - aber bitte mit Verantwortung!

Die Folgen der Missverständnisse haben meist die Tiere und die Kinder zu tragen – weniger die Eltern, die eigentlich die Verantwortung für die Kinder und für das Tier tragen sollten.

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit – Hunde sind genauso wenig wie alle anderen Tiere Weihnachtsgeschenke. Es sind Lebewesen, die genau wie wir Menschen fühlen, lieben und leiden können. Sie sind ihrem Menschen, wenn es ihnen bei ihm gut geht, bedingungslos treu bis sie unsere Welt verlassen müssen…….sie haben es nicht verdient abgeschoben zu werden!!!!

Dobermann 0003 in Tierliebe - aber bitte mit Verantwortung!

Einfach nicht zu fassen……

…ich bin einmal wieder schockiert und sprachlos – ich kann es einfach nicht fassen!

Es ist ja schon üblich, dass tagtäglich Horrormeldungen über die Tierschutznachrichten und -verteiler gehen. Die meisten Meldungen dieser Art kommen aus dem Ausland, doch so „nett“ wie wir oft denken, sind wir Deutschen bei weitem auch nicht.

Natürlich gehen wir mit „unseren“ deutschen Tieren so toll um, dass viele Tierschützer nicht mal mehr merken, dass es im eigenen Land auch volle Tierheime gibt, dass eingeschläfert wird, wenn das Tier auffällig ist oder wird – und nicht nur dann.

Die aktuelle Meldung jedoch betrifft Hunde, die vermittelt wurden…..eine tolle Sache, die jedoch nicht immer positiv endet, wie in diesem speziellen Fall zu sehen ist.

Ein Fall, den es leider zu tausenden gibt….(Lesen Sie hier den Kurzbericht)

Doch, wer ist schuldig an solchen Morden? Sorry, ich nenne es Mord, denn die Tiere wurden für mein Dafürhalten sinnlos ermordet. Für mich ist ein Hund genau wie jedes andere Tier auch, ein Lebewesen genau wie der Mensch – mit demselben Recht auf Leben!!!

Hier hatten die Hunde wohl das Pech auf eine Reihe von unfähigen skrupellosen Menschen zu treffen…..und bezahlten dieses Pech mit ihrem Leben!

Images in Einfach nicht zu fassen……

Hunde halten – was gehört eigentlich dazu?

Ein glücklicher Hund braucht mehr als nur Streicheleinheiten, Pflege, gutes Futter und Auslauf – Hunde brauchen eine konsequente Ausbildung und jeden Tag psychische Auslastung.

Lara-Maus-300x225 in Hunde halten – was gehört eigentlich dazu?

Hunde sind hochintelligente Wesen und wollen gefördert werden. Schließlich sind Hunde ursprünglich dahingehend gezüchtet worden, dass sie diverse Aufgaben übernehmen. Dies steckt auch heute noch als Potential in unseren Hunden. Fehlt die gewisse Ausbildung und somit die psychische Auslastung so suchen sie sich, ähnlich wie Kinder, Ersatzaufgaben, die meist nicht gewollt bzw. erwünscht sind. Schnell besteht die Gefahr, dass sich die lästigen Flausen in ihrem Kopf festsetzen und das nur aus Langeweile.

Dies bedeutet, auch wenn Hunde noch so gut gepflegt und verhätschelt werden, täglich ihren großzügigen Auslauf genießen dürfen, fehlt ihnen einfach etwas.
Wir sollten bedenken, dass jede der heutigen Hunderassen ursprünglich gezüchtet wurde um den Menschen bei der Arbeit zu unterstützen, ob als Wächter (z.B. Dobermann), Hüter (z.B. Border Collie), Treiber (z.B. Australian Cattle Dog) oder Jagdgehilfe (z.B. Weimaraner, Labrador Retriever) usw.
Heute sind es eigentlich nur noch die Polizei-, Zoll-, Rettungs- und Blindenhunde oder Hunde mit Einsatz in Schäfereien, die eine echte und artgerechte Aufgabe zu erbringen haben.

Page-Teddy-und-L Mmer-300x300 in Hunde halten – was gehört eigentlich dazu?

Eine sinnvolle psychische Auslastung beginnt mit der Ausbildung in der jeder Hund und seine Bezugsperson lernen sollte was richtig und falsch ist. Einen Hund zu erziehen, bedeutet viel Arbeit und gleichzeitig Spaß. Dabei sollte der Hund nicht oder zumindest nicht nur auf dem Übungsplatz gehorchen, sondern in allen möglichen Alltagssituationen. Doch wie kann man das erreichen?

Durch das Zusammenlaufen vieler verschiedener Faktoren, wie z.B.: umfassendes theoretisches Wissen, eine richtige Einstellung zum Hund mit artgerechtem Umgang, eine klare soziale Rangordnung, liebevolle Konsequenz, Ruhe, Geduld sowie jeden Tag ein bis zwei Stunden üben, üben, üben (aber ohne zu überfordern!) Nun, raus geht man mit dem Hund ohnehin, dabei kann man wunderbar üben. Ob spielerisch, ob diverse Situationen…….auch Hunde lieben Abwechslung, daran sollte man denken.

Auch wenn der Hund später alle Kommandos perfekt beherrscht muss weiter jeden Tag geübt werden z.B.: mit einer Gruppe unter Ablenkung, neue Umgebungen, neue Abläufe.

Wir kennen das doch auch oder? Was haben wir alles in der Schule gelernt und inzwischen wieder vergessen…….ein Hund vergisst auch Dinge, die er eine gewisse zeitlang nicht mehr gemacht hat und deshalb sollte man immer wieder bereits gelerntes wiederholen.
Natürlich spielen auch die Ernährung und der Gesundheitszustand bei der Erziehung/Ausbildung eine große Rolle! Verständlicherweise lernt ein gesunder Hund, der sich rundum wohlfühlt besser als ein krankes Tier. Außerdem sollte man beachten, dass Hunde unterschiedliche Charaktere haben und ein Tier schneller lernt als ein Anderes. Die Konzentrationsfähigkeit kann sehr unterschiedlich sein – also auch ähnlich wie beim Menschen.
Was beim Hund ebenfalls sehr wichtig ist: die Fütterung sollte nach getaner Arbeit erfolgen, das bedeutet, nach dem Spaziergang mit integrierten Übungen etc. Der Hund stammt vom Wolf ab und Beute gibt es nach der Jagd, wenn das Rudel gut gearbeitet hat. War das Rudel nicht erfolgreich, wird die Beute eher mager sein. War das Rudel nicht auf der Jagd, wird es überhaupt keine Beute geben……..

Schlecht lernt es sich mit vollem Magen, genau wie dauerhaft überfütterte Hunde, denn sie sind träge, fühlen sich unwohl und sind lernunwillig, da sie keine Veranlassung sehen sich um Futter zu bemühen.

PICT0161-300x225 in Hunde halten – was gehört eigentlich dazu?

Außerdem sind die gesundheitlichen Risiken durch Übergewicht beim Hund nicht zu unterschätzen. Um unsere Hunde möglichst lange gesund und fit zu erhalten, sollte eine ausgewogene, artgerechte und gesunde Ernährung erfolgen die den Erhaltungsbedarf deckt.
Der Erhaltungsbedarf von unseren Hunden weist jedoch eine weite Spanne auf, die durch Leistung, Alter, Rasse, Temperament, Haltungsbedingungen sowie evtl. vorliegende Erkrankungen beeinflusst wird. Hier ist der Halter gefragt, der sein Tier am Besten kennt und genau beobachten sollte wie viel und was sein Tier entsprechend der Bedingungen benötigt.

Den Erfolg der Fütterung kann man deutlich am Allgemeinzustand des Hundes feststellen: der Hund ist in der Regel selten krank, gut gebaut, kräftig ohne verfettet zu sein. Dies bedeutet, man kann die Rippen unter der Haut fühlen ohne dass sie hervorstehen.
Er hat glänzendes Fell und er frisst sein Futter nach getaner Arbeit (Ausbildung oder anderer psychischer Auslastung) gerne und zügig auf. Nur wenn der Hund mitarbeitet sollte er sein Futter wie gewohnt bekommen, arbeitet er nicht mit wird die Ration gekürzt im schlimmsten Fall bekommt er halt mal einen Tag nur wenig Futter. Das hört sich jetzt vielleicht hart an aber wie bereits erwähnt, wird die Beute immer schlecht sein, wenn die Rudelmitglieder bei der Jagd versagen. Wölfe jagen in freier Wildbahn und ernähren sich selbstständig, sie müssen sich also ihr Futter erarbeiten. Leisten sie nicht genug gibt es kein Fressen.

Bedenken sollte man beim Thema Futter ebenso folgendes:

Wölfe können im Gegensatz zu unseren Hunden ihren Instinkten folgen und ihre Malzeiten so auswählen, dass evtl. Mängel ausgeglichen werden. Unsere Hunde müssen heute fressen, was wir Halter ihnen anbieten, umso größer ist die Verantwortung die bei uns liegt unseren Hunden ein gutes und gesundes Futter zu bieten!

Zu Bedenken und gleichzeitig Fazit:

Laut Tierschutzgesetz müssen bei Tieren die sich in Menschlicher Obhut befinden  spezifische Bedürfnisse beachtet werden. Die Haltung, Ernährung und die Bedürfnisse durch den Menschen dürfen nicht zur Qual für die Tiere werden.

Das klingt logisch, doch:

Durch die Unwissenheit, Bequemlichkeit, Profitsucht oder aus Vorsatz bleiben diese Forderungen aber leider häufig unerfüllt. Hunde erhalten weder ausreichend Auslauf,  artgerechtes Futter, Erziehung, psychische Auslastung noch die erforderliche Zuwendung durch ihre Bezugsperson.
Dabei ist es laut Tierschutzgesetz auch die Pflicht jedes Hundehalters seinen Hund durch angebrachte Erziehung/Ausbildung an das gemeinsame Lebensumfeld zu gewöhnen und zu sozialisieren. Darf ein Hund dies nicht frühzeitig lernen, entstehen daraus sehr häufig Probleme für beide Sozialpartner, am schlimmsten trifft es dann leider allzu oft die Hunde!!

Denn nicht immer macht sich der Mensch dann, wenn „das Kind fast schon in den Brunnen gefallen ist“ noch die Mühe irgendetwas zu retten, denn das hätte er ja auch schon vorher machen können, wenn er gewollt hätte.

Allzu oft wird stattdessen zu tierschutzwidrigen Mitteln wie Stachelhalsband oder Teletaktgeräten gegriffen. Bei Teletaktgeräten fehlen dem Tier jedoch der natürliche Instinkt und das Verständnis, um den Strafreiz, der aus dem Nichts zu kommen scheint, richtig einordnen zu können. Derartige Erziehungsmethoden rufen bei den Tieren fast unweigerlich leidvolle Verhaltensstörungen hervor. Das Thema Stachelhalsband hatten wir hier im Blog bereits………

- danach folgt oft nur noch der letzte Weg:

Tierheim oder gar Einschläferung droht dem Tier in diesem Moment.

Xito-296x300 in Hunde halten – was gehört eigentlich dazu?

Der Mensch hats versaut und löst das Problem damit, dass es einfach „entsorgt“ wird!

Und dann? Dann kommt oftmals einfach der nächste Hund ins Haus……

Denken Sie bitte nicht, dass dies ein seltener Fall ist…….ganz sicher nicht!!!! (unzählige Fälle im Tierschutz habe ich schon erleben müssen)

Bitte denken Sie im Sinne des Tieres (egal ob Hund, Katze……..)immer an den Grundsatz:

Die Wichtigste Voraussetzung für eine tiergerechte Haltung ist die Bereitschaft des Menschen auf das Tier einzugehen und ihm mit Liebe, Geduld und Partnerschaftlichkeit zu begegnen!!!!!

Für Fragen zum Thema finden Sie hier im Blog weitere Artikel und Informationen, auch kann Ihnen sicher die Hunde-Service-Hotline bei Fragen rund um den Hund weiterhelfen beziehungsweise Tipps geben.

Pfotenservice
Herzlich Willkommen beim Pfotenservice!
Hier finden Sie:
Informatives,Kritisches, Provokatives,Erlebtes, Hoffnungsvolles....... - ALLES rund um den Hund - gerne zum Mitdiskutieren,Anregungen geben,Meinungen äußern usw.