Die Pfoten-Hotline
ACHTUNG!
Probleme mit oder Rund um den Hund

Hier finden Sie schnelle Hilfe, Tipps und Informationen

Pfoten-Hotline
alle Karegorien
Kalender
September 2014
M D M D F S S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Tierschutz? Langsam aber sicher ein Reizwort für mich!

Gedanken zum Tod von Tobi!

Vor vielen Jahren – ja, ich könnte auch sagen “es war einmal” – dachte ich wirklich noch, Tierschützer seien zum Schutz der Tiere da.

Heute bin ich davon überzeugt, vielen Tieren würde es ohne DIESE Tierschützer besser gehen. Nach wie vor ziehe ich den Hut und bewundere einzelne Menschen, die sich wirklich und ehrlich für die Tiere einsetzen und für jedes Leben uneigennützig kämpfen.

Traurig finde ich, dass die Zahl derer immer kleiner zu werden scheint. Oder sieht man nur mehr oder besser im Laufe der Zeit? Keine Ahnung – es ändert nichts an der Tatsache.

Der aktuelle Fall “Tobi” ist hier nur die Spitze des Eisbergs. Ich frage mich, wie kann der Gedanke des Tierschutzes ein solches Handeln rechtfertigen? “Tierschutz” – das Wort enthält die Bausteine “Tier” und “Schutz” oder bin ich zu doof zum Lesen?

Das Wort “Schutz” unterscheidet sich für meine Begriffe maßgeblich von den Worten “Mord“, Tötung“, “Massenverwahrung“, “Handel” usw. Ich kann weder einen Gleichklang noch eine Ähnlichkeit in der Definition der Worte finden.

Wie schon erwähnt, dachte ich früher immer, Tierschützer stehen den Tieren zur Seite, die es aus welchem Grund auch immer schwer haben im Leben. Auch den Haltern sollte bei Problemen so gut wie möglich geholfen werden, wie auch immer – in der Hauptsache das Wohl der Tiere vor Augen. Dazu gehört in erster Linie Fachkompetenz und die Bereitschaft Dinge zu tun, die gegebenenfalls  nicht bezahlt oder honoriert werden – zum Wohl des Tieres.

Pustekuchen – was muß man erleben? Neid, Hass, Einbildung an Stelle von fachlicher Bildung, Eigennützigkeit, Geldgier und Gier nach Macht und Ansehen. Da werden Tierschutzkollegen denunziert, bedroht, verleumdet – zu Lasten der Tiere! Tiere gequält, nicht artgerecht behandelt, noch weniger artgerecht gefüttert und sogar getötet – unter dem Deckmantel “Tierschutz”.

Mit solchen Methoden möchte man erreichen, daß der Hut gezogen wird vor “Tierschützern“? Damit möchte man private Interessenten davon überzeugen lieber ein Tier aus dem Tierschutz zu übernehmen als Züchtungen zu unterstützen?

Wenn das nicht alles so traurig wäre, müßte ich über die Dummheit dieser Menschen lachen.

Sekrank5-hund Kotzt in Tierschutz? Langsam aber sicher ein Reizwort für mich!

Da werden Herdenschutzhunde nur in Wohnungshaltung vermittelt, weil eine reine Draußen-Haltung für einen Tierschutzhund unwürdig ist, Hunde, die keinerlei Chance auf ein artgerechtes Leben mehr haben wegen schwersten Verletzungen quer über den Erdballen gekarrt, Hunde, die ihren Unmut über eine 23,8 Stunden Scheunenhaltung kundtun einfach mal schnell eingeschläfertHundehalter, die einfach mal Hilfe suchen, wie der letzte Dreck behandelt……..

Wo sind wir nur gelandet – wer schützt die Tiere vor den Tierschützern?

Ja, natürlich hat mich die Ermordung Tobi´s dazu animiert diesen Artikel zu schreiben.

Viele Fragen gehen mir da durch den Kopf – in erster Linie der Sinn seines Todes, da nachweislich mindestens 3 übernehmende Stellen vorhanden waren, die aus unterschiedlichen Gründen abgeschmettert wurden.

Ausgesprochen komisch finde ich, daß die Tötung Tobi´s einfach totgeschwiegen wird. Dies läßt nicht unbedingt vermuten, daß bei dieser Tierschützerin bzw. bei dem Verein mit offenen Karten gespielt wird. Anfangs wurde Tobi offiziell auf der Vereinsseite zur Vermittlung vorgestellt und um Spenden für die Unterkunft in der Hundepension gebeten, dann verschwand er plötzlich auf der Seite …… der angedachte Übergabevertrag mit mir war auf den privaten Namen der 1. Vorsitzenden verfaßt – nicht auf den Verein ….hm, komisch.

Last but not least…….es geht weit über meinen Horizont hinaus, wie man den einen Tag einen Hund töten läßt mit dem man nicht klar kommt, sich am anderen Tag als die doch so große Tierschützerin feiern läßt und auf einen Schlag vier Herdenschutzhunde aufnimmt. Wahnsinn!!

Gut, das schafft mein persönlicher Horizont nicht……hier kann jeder seine eigene Meinung haben…….mir, für meinen Teil, dreht sich beim Gedanken an die Geschichte noch immer der Magen zur Seite.

Ich habe keine Ahnung wie man damit leben kann – aber offensichtlich lebt sichs  damit ja doch sehr gut – ich hoffe nur, es wird dort in Zukunft keine weiteren TOBIs mehr geben ……..

Button in Tierschutz? Langsam aber sicher ein Reizwort für mich!

6 Kommentare zu „Tierschutz? Langsam aber sicher ein Reizwort für mich!“

  • Volker:

    Hallo,
    der Fall Tobi scheint ja hohe Wellen zu schlagen, oder wie ist es zu erklären, dass wir seit seit dem Kommentar meiner Frau, nicht nur hier sondern auch Privat per Mail beschimpft werden?
    Da ihr ach so “tollen Menschen” selbst so dumm seid und den Vergleich mit “meinem Hund” angestellt habt, dann lasst uns das doch mal vergleichen!
    Es entspricht der Warheit, dass ich anfangs, als ich von der Beißattacke gehört habe sagte: Der Hund gehört weg(einschläfert).
    Da unser Aaron(für alle die nicht wissen wie der Name geschrieben wird) auch als Problemhund eingestuft war, sind wir, zwar mit Hilfe der “tollen Leute”, schließlich und endlich bei einem sehr guten Hundetrainer gelandet. Bei dem zuvor auch Tobi war!
    Dieser Hundetrainer hat mich in einem langen Gespräch davon überzeugt, dass das nicht unbedingt sein muss.
    Im Gegensatz zu Anderen kann ich Fehler bzw. Fehleinschätzungen zugeben und generell jeden Hund der gebissen hat zu töten, war eine Fehleinschätzung, denn dann würde Aaron heute auch nicht mehr Leben!
    Denn wärend des Training auf dem Gelände des Hundetrainers hat Aaron mich ebenfalls mit einer heftigen Beißattacke angegriffen.
    Es ist zwar nicht blutig ausgegangen aber ich habe heftige Blessuren davon getragen (Dank meiner dicken Kleidung).
    Die Attacke kam so überraschend und war so heftig das sich sogar die Hundetrainerin, die hauptsächlich mit Aaron gearbeitet hat, total erschrocken hat. Warum war diese Atacke? Weshalb hat er mich attackiert? Wir haben es zusammen analysiert, es ist im Fall Aaron ganz einfach gewesen: Er wollte niemanden über sich akzeptieren, da er ein übertriebenes Dominazproblem hatte.
    Hatte wohl bemerkt!
    Ursprünglich war mal von ca.6 Wochen Ausbildung die Rede, letztendlich hat sie fast drei Monate gedauert.
    Das hat schon ein paar Euro gekostet von den Spritkosten um zum Trainig mit ihm zu fahren ganz zu schweigen, denn der Hundetrainer ist nicht gleich nebenan. Ist das nicht sinvoll angelegtes Geld?
    Ich denke schon.
    Wenn jetzt behauptet wird wir hätten unseren Hund immer noch nicht im Griff, dann ist das schlicht und ergreifend die Unwarheit!
    Denn der Hundetrainer hat den Hund erst wieder an uns zurück gegeben, als sicher gestellt war, dass so etwas nicht mehr passiert und der Hund alltags tauglich ist. Vorraussetzung ist, dass wir uns an die Konsequenzliste halten, die er uns ganz speziell für Aaron erarbeitet hat.
    Seine Aussage war: Wenn ihr euch daran haltet habt ihr einen ganz tollen Hund! Und???????
    Verdammt noch eins er hat Recht!
    Wir halten uns ganz konsequent an die Vorgaben und siehe da, es klappt super. Wir haben heute einen richtig tollen Hund!
    Weil wir das was “wir” dort im Trainig gelernt haben uns verinnerlicht haben und das was der Hund gelernt hat immer wieder mit ihm üben. Es kann sich jeder gerne davon überzeugen und mal auf einen Kaffee vorbeikommen und sich unseren “unkontrollierbaren Hund” gerne mal ansehen, habe ich gar kein Problem mit, außer diese ach so “tollen Leute”, die dann eh nur wieder ihre Unwarheiten verbreiten würden. Denn jeder der Aaron von vorher kennt und ihn jetzt sieht, saget einhellig das Gleiche: Habt Ihr eine anderen Hund, das ist ja eine totale Verwandlung. Leute die ihn ganz neu kennelernen können sich das nicht vorstellen das er mal so war.
    Jetz werden sich Einige fragen was hat das mit Tobi zu?
    Ganz einfach, er war bei dem selben Hundetrainer und wenn jetzt solche Aussagen getätigt werden, frage ich mich, was will man damit bezwecken?
    Will man diesem Mann Versagen unterstellen, indem man über unseren Hund die Unwarheit sagt um eigenes Versagen im Fall Tobi zu kaschieren?
    Außer Verleumdungen, Unwahrheiten, Halbwahrheiten und persönlichen Beschimpfungen kommt von diesen Leuten nichts.
    Wenn Ihr doch so ein reines Gewissen habt dann erklärt euch doch einfach mal und diskutiert auf einer sachlichen Ebene über diesen Fall. Denn der Fall Tobi wirft eine menge Fragen auf, auf die es bis jetzt keine Antworten gibt. Wie zum Beispiel: Unter welchen Umständen ist zu dem Beißunfall gekommen? Warum hat man die Ratschläge nicht befolgt? Warum hat man sich nicht unterweisen lassen? Warum hat man nicht noch mal den Rat des Hundetrainers gesucht? Hat man wirklich in Tobis Sinne alles versucht um Tobi zu helfen? Auf diese Fragen könnte man ja mal ganz sachliche Antworten geben. Tja das können sie aber nicht weil sie keine sachlichen Argumente haben. Denn eines ist für mich klar geworden, dass es in eienm solchen Fall auch anders geht, dafür ist Aaron der “lebende” Beweis!

    Außerdem wenn man selbst anfängt mit Dreck zu schmeißen braucht man sich nicht zu wundern wenn plötzlich Dreck zurück geflogen kommt! Oder meint Ihr das die Anderen sich das einfach so gefallen lassen,ohne sich zu wehren? Aber so ist es mitlererweile in einem Teil unserer Gesellschaft, entweder du bist für mich oder du bist gegen mich, eine sachliche Diskussion ist mit solchen Leuten nicht möglich. Kritik die vielleicht auch gut gemeint ist werten sie gleich als Angriff auf die eigene Persönlichkeit.

    Aaron hat seinen Platz im Rudel gefunden ist ein zufriedener Hund.
    Außerdem hätte uns der Hundetrainer nicht unseren kleinen “Kampfterrier” anvertraut wenn sie es nicht gut hätte bei uns, denn bis jetzt war sie bei uns nur auf Probe und wurde uns erst jetzt überlassen. Das hätte dieser erfahrene Mann bestimmt nicht getan wenn er irgendwelche bedenken gehabt hätte.

  • Angie:

    Zu diesem Kommentar auf die Antwort zu Angie, kann ich nur sagen lächerlich ! ! !
    Hat man da einen wunden Punkt getroffen? Sorry auf diese unsachliche Antwort muss ich noch einmal reagieren.
    Wenn man schon solche “tollen” Aussagen trifft sollten diese auch der Wahrheit entsprechen! Die ach so tolle Frau von der man die “tollen” Infos hat, liegt bis mittags mit dem Hintern im Bett, bekommt nichts auf die Reihe und gibt “tolle” Infos weiter die absolut unhaltbar sind ! ! ! Dazu kommt noch, wer kommt den mit der eingenen Hündin nicht klar?
    Ja, ich habe mir professionelle Hilfe geholt die ich auch dankend angenommen habe, Andere haben diese Hilfe nicht angenommen und das Resultat mit Tobi kenne wir ja jetzt. Ich habe nach Lösungen gesucht und gefunden, ich gehe sicherlich auch im “Dunklen” mit meinem Hund raus und lasse ihn nicht wie eine so “tolle” Frau hinter dem Auto her laufen (ja ihr habt richtig gehört, es gibt Leute die gehen mit dem Hund so spazieren indem sie den Hund hinter dem Auto her laufen lassen)!
    Tobi war auch bei diesem Hundetrainer bei dem ich war, allerdings bin ich dann zum Training dazu gekommen und habe immer wieder mit meinem Hund unter Aufsicht trainiert. Andere hingengen, die sich Tierschützer nennen haben den Tobi einfach auf die Schnelle nur abgeholt und sich nichts sagen lassen, da man ja allwissend ist!
    Dieses Verhalten hatte dann zum Resultat das Tobi nicht mehr lebt.
    Da waren wir mal wieder beim Thema Tierschützer, da frage ich mich doch wie sieht denn bei demjenigen der Tierschutz aus? Unsachliche Kommentare abgeben, sich nichts sagen lassen da man ja allwissend ist und wenn der Schuss nach hinten los geht dann wählt man die Option töten! ! !
    Bildet euch selbst eine Meinung, meine seht auf jeden Fall fest!
    Hier handelt es sich sicherlich nicht um einen Tierschützer ! !

  • Sorry, aber vielleicht sollte man mal beim Thema bleiben und nicht mit Dingen, die nichts mit TOBI zu tun haben hier um sich werfen.

    Ich habe schon beim vorangegangenen Artikel darum gebeten persönliche Unstimmigkeiten auch persönlich auszutragen!

    Komisch, daß manche sogenannten Tierschützer nicht mal merken wenn sie sich selbst disqualifizieren! Und dazu noch plump versuchen anonym zu schreiben – also nicht mal zu den Aussagen zu stehen *lach

    Viele Grüße

    Admin Pfotenservice
    (alle Kommentar-Verfasser sind dem Admin bekannt)

  • Gerchtigkeit:

    Angie oder soll ich lieber Claudia sagen. Du hast keine Zeit?? Sitzt doch den ganzen Tag auf deinem Sofa du hast selbst einen Dobi mit dem du nicht klar kommst du hast Kohle satt aber ich habe noch nie gesehen das du etwas sinnvolles damit getan hast außer immer noch mehr Figürchen kaufen. Dein Hund hast du zu einer echt tollen Frau abgeschoben weil du nicht in der Lage warst ihn zu händeln danach kam er zu einem Hundetrainer jetzt geht ihr nur im Dunkeln spazieren weil es immer noch nicht funktioniert. Aber über Menschen herziehen die Ihr nicht kennt und alle “platt machen” wollen sich mit allen anlegen kümmert euch endlich um euere Angelegenheiten und lasst die Menschen die wirklich gut sind in Ruhe

  • Angie:

    Hallo,
    ich kann mich den Worten nur anschließen! Mein Horizont kann es auch nicht umsetzen warum umbedingt z.B. das Kopieren verboten, andererseits z.B. die Pekinesen nicht mehr richtig atmen können nur weil es dem Schönheitsideal enspricht die Nasen derart platt zu züchten. Seien dieser Sache unterschiedliche Meinungen dahin gestellt! Zu dem Fall Tobi kann ich ein paar Worte schreiben und das möchte ich unbedingt! Ich dufte die beiden gewollten Eigentümer von Tobi kennen lernen. Es sind sicherlich zwei nette junge Leute die auch nur Gutes im Sinn hatten. Für mich stellte sich sofort die Frage “wie kann man diesen Hund an dieses Paar vermitteln”? Nicht weil sie in meinen Augen etwas Gutes tun wollten und wirklch einen Hund suchten, nein ich meine ein Hund der nicht einfach und sogar als “schwierig” benannt wird kann doch nicht zu Menschen die in meinen Augen zwar einen Hund als Begleiter suchten aber nicht für diesen Hund geeignet sind. Da mögen jetzt viele Aufschreie starten wie ich mir so ein Urteil erlauben kann, ist mir egal ich habe nun mal diese Meinung! Wie gesagt nochmal: Es ist ein wirklich sehr nettes Paar. Die Vermittlung hat dann letztendlich nicht statt gefunden da die umstrittene Beißattacke statt gefunden hat.
    Tja, was soll man da sagen? Tobi werden diese Diskusionen auch nicht weiter helfen. Allerdings bin ich der Meinung wir leben nun mal in Deutschland und in unserer Verfassung steht die Meinungsfreiheit (auf die wir wirklich stolz sein können), also kann somit auch jeder seine freie Meinung schreiben, sagen oder wie auch immer. Zusätzlich kommen dann wieder die sogenannten Tierschützer und drohen gleich mit Anwalt! Darauf kann ich dann wieder nur antworten: Ach so werden die gut gemeinten (manche Menschen sparen sich die Spenden vom Munde ab) Spenden verbraten?
    Da sind wir wieder beim Thema! Ich glaube fest daran das es in unserem Lande genug Menschen gibt die sich wirklich und ernsthaft mit Tierschutz auszeichnen. Aber…., da gibt es auch Einige die sich für die Größten halten und wenn man dann mal hinter die Kulisse schaut, als reine Schwätzer raus stellen!
    Leider kann ich persönlich nicht sehr viel für den Tierschutz tun und ehrlich gesagt wenn ich mir da so einige sogenannten Tierschützer anschaue möchte ich das auch gar nicht. Ich habe zwei Hunde, einen großen und einen kleinen. Das ist für meine Person auch schon ausreichend und für andere Tiere kann ich leider nicht viel tun, meine Zeit lässt es nicht zu. Sollte ich allerdings wieder erwarten im Lotto gewinnen weis ich das mein Tierschutz anders aussehen würde wie der Umgang mit Tobi ! ! !

Kommentieren

Pfotenservice
Herzlich Willkommen beim Pfotenservice!
Hier finden Sie:
Informatives,Kritisches, Provokatives,Erlebtes, Hoffnungsvolles....... - ALLES rund um den Hund - gerne zum Mitdiskutieren,Anregungen geben,Meinungen äußern usw.